Kann eine Hängematte wirklich ein Bett ersetzen?

7 Gründe warum Sie probieren sollten in einer Hängematte zu schlafen

Dieser Beitrag wurde mit 4.8 ★ bewertet (134 Abstimmungen)

Schnell einschlafen

Liegt es daran, dass wir alle einmal in Mamas Bauch geschaukelt sind?

Eine Schlafstudie hat herausgefunden, dass eine leichte Schaukelbewegung den Übergang vom Leichtschlaf in den NREM-Schlaf (N2-Phase) beschleunigt.

Diese Schlafphase ist entscheidend, um Erinnerungen aus dem Kurzzeitgedächtnis in das Langzeitgedächtnis zu übertragen und sozusagen wieder freien Speicherplatz für den nächsten Tag im Gehirn zu schaffen.

Details der Schlafstudie lesen

Die Studie widmete sich dem Schlaf von 12 gesunden Männern. Zweimal mussten sie sich zu einem Nickerchen im Schlaflabor einfinden. Bei einem dieser Termine wurde das Bett durch eine Pleuelstange in einem 4-Sekunden-Takt um einige Zentimeter hin und her bewegt. Der Effekt auf Schlaf und Gehirnaktivität blieb nicht aus, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt “Current Biology”:

Nach dem Ausschalten des Lichts gingen sämtliche Teilnehmer im Wiegebett schneller in die zweite Schlafphase (N2) über und verweilten während des 45-minütigen Nickerchens auch länger darin. Langsam oszillierende Gehirnwellen mit Frequenzen von höchstens 5 Hertz waren kräftiger ausgeprägt und Schlafspindeln, typische an- und wieder abschwellende Wellenpakete, traten häufiger auf als beim Schlaf in einem unbewegten Bett.

Signale über die Wiegebewegung werden vom Gleichgewichtsorgan im Innenohr und von Rezeptoren in Haut und Muskeln an das Gehirn übermittelt. Möglicherweise beeinflusse dieser regelmäßig wechselnde Input die Synchronisierung von Großhirn und Zwischenhirn und fördere so den Schlaf.

Mit geradem Rücken in der Hängematte schlafen

Rückenschonend

Entgegen der landläufigen Meinung liegt man nicht in allen Hängematten mit gekrümmtem Rücken.

In einer traditionellen großen Hängematte liegt man diagonal oder quer, je nachdem, wie stark die Hängematte durchhängt. Der Rücken bleibt dabei, wie auf der Heaven Black im Bild zu sehen, in natürlicher Form.

Im Gegensatz zu einer Matratze entstehen in einer Netzhängematte keine Druckstellen, da man nicht auf einzelnen Körperpunkten (Kopf, Schulterblätter, Gesäß etc.) aufliegt, sondern das Netzgewebe sich gleichmäßig an den ganzen Körper anschmiegt.

Platzsparend

Seit Jahrhunderten werden Hängematten wegen ihres geringen Platzbedarfs von der Marine als Schlafstätte genutzt.

Hängematten nehmen weniger Platz ein als ein Bett oder ein Sofa. Sie eignen sich auch für kleinste Räume, besonders wenn sie an der Decke befestigt werden.

Zudem lässt sich das hängende Bett in weniger als einer Minute auf- und abbauen.

Millionenfach bewährt

Kolumbus schrieb am 17. Oktober 1492 in sein Logbuch: “Ihre Betten und Decken sind wie Netze aus Baumwolle”.

Seit Jahrhunderten, wenn nicht Jahrtausenden hat sich das Konzept des Schlafens in der Hängematte bewährt.

So verwundert es nicht, dass auch heute noch in Südamerika (insbesondere in Brasilien) Millionen von Menschen täglich in der Hängematte schlafen und oft nicht einmal ein Bett besitzen.

Preiswert

Eine hochwertige Hängematte kostet zwischen 100 € und 500 € – kein Vergleich zu einem hochwertigen Bettgestell (ab 200 €) mit Lattenrost (ab 50 €) und Matratze (ab 200 €).

Milbenfrei

Keine Matratze und kein Kontakt zum Boden. Dadurch schweben Sie für Milben, Bettwanzen oder anderes Kriechgetier in unereichbaren Höhen.

Mobil

Wo die Hängematte hängt, hängt auch das Bett. In der Wohnung, im Büro, im Garten oder am See. Mit Seil und Karabinerhaken lässt sich die Hängematte schnell aufhängen und wieder abnehmen.

Welche Hängematten sind als Bettersatz geeignet?

Traditionelle südamerikanische Hängematten

Die traditionellen Hängematten Südamerikas wurden schon von den Ureinwohnern zum Schlafen benutzt und seitdem immer weiter verbessert.
Aus diesen Hängematten kann man während des Schlafes nicht herausfallen.

Insbesondere die traditionellen Netzhängematten

Traditionelle Netzhängematten haben gegenüber den Tuchhängematten noch den Vorteil, dass sich das Gewebe besser an die Körperform anschmiegt und die Liegefläche oft auch größer ausfällt.

Breite Liegefläche

Stellen Sie sicher, dass die Breite der Hängematte mindestens so groß ist wie Ihre Körpergröße. So haben Sie die größte Liegefreiheit und können Ihre Liegeposition frei wählen und fühlen sich nicht eingeengt.

Baumwolle

Für den Innenbereich sind Hängematten aus Baumwolle am besten geeignet. Baumwolle fühlt sich auf der Haut am besten an. Am besten ist ungefärbte Baumwolle, die nicht chemisch gefärbt wurde. Besonders fein und ähnlich wie Seide fühlt sich merzerisierte Baumwolle an. 

Keine Holzstäbe

Der Rücken wird gekrümmt und Menschen, die sich im Schlaf bewegen, können aus Hängematten mit Spreizstäben (“American Style”) herausfallen.

Keine Billighängematte

Eine Hängematte, in der man länger schlafen kann, muss groß und breit genug sein. Das erfordert mehr Material- und Arbeitsaufwand und ist daher teurer herzustellen. Hier zu sparen, bedeutet, an der Liegequalität zu sparen.

Kein Polyester

Vermeiden Sie Hängematten aus synthetische Stoffe, die beim Schlafen rascheln, Reibungselektrizität erzeugen oder sich rutschig anfühlen können.

Möchten Sie Ihr Bett gegen eine Hängematte tauschen?

Extrem breite Liegefläche und hauchdünnes Netzgewebe aus merzerisierter Baumwolle. Die beste Schlafhängematte der Welt.

Häufige gestellte Fragen zum Schlafen in der Hängematte 

Ist das Schlafen in der Hängematte nicht ungesund?

sleep-lie-hammock

Fast 2 m große Person liegt mit richtiger Liegetechnik in der Hamacama Strong Natural (). Der Rücken ist gerade. Kopfkissen und/oder Decke sind optional.

In vielen Hängematten ist man aus Platzgründen gezwungen, gekrümmt zu liegen. In manchen Hängematten, wie z.B. den American Style Hängematten, kann man gar nicht anders, als gebückt zu liegen.

Bei den großen traditionellen Hängematten ist das anders. In diesen Hängematten liegt man diagonal oder sogar quer. Der Rücken bleibt gerade.

Ist es nicht zu kalt in der Hängematte zu schlafen?

Damit man nicht von unten auskühlt, sollte man auf die richtige Raumtemperatur achten, mindestens 22°. Dazu kann die Hängematte in der Nähe eines Heizkörpers oder Kachelofens aufgehängt werden.

Alternativ können Sie eine Decke oder ein Fell als Unterlage in der Hängematte verwenden. Auch ein Schlafsack ist eine gute Lösung. Für viele, die überhaupt im Freien in der Hängematte schlafen, hat sich zusätzlich das Einlegen einer Isomatte in den Schlafsack bewährt.

Kann ein Bauschläfer in der Hängematte schlafen?

Ja und nein. Es gibt Bauchschläfer, Rückenschläfer und Seitenschläfer, die in einer Hängematte gut schlafen, andere wiederum nicht.
Die Schlafgewohnheiten, die Sie jetzt in Ihrem Bett haben, können ganz anders sein, wenn Sie in einer Hängematte schlafen.
Kurzum: Versuchen Sie selbst, eine Woche lang jeden Tag in einer Hängematte zu schlafen und ziehen Sie Ihr eigenes Resümee.

Kann ich aus der Hängematte beim Schlafen herausfallen?

Nein, wenn Sie einer traditionellen Netzhängematte oder Tuchängematte schalfen. Man kann sich im Schlaf beliebig drehen und wenden, das Körpergewicht erzeugt eine Wölbung in der Liegefläche, so dass man nicht herausfallen kann.

Hat die Hängematte aber Spreizstäbe aus Holz, kann sich die ganze Hängematte um die eigene Achse drehen und man fällt unsanft heraus.

Kann man zu zweit in der Hängematte schlafen?

Wir haben Kunden, die erfolgreich zu zweit in einer Hängematte schlafen.

Wir raten jedoch davon ab, zu zweit in einer Hängematte zu schlafen.
Jede Bewegung kann den Schlaf des Partners stören.
Außerdem würde man, wenn man die Hängematte an der Decke befestigen würde, zu eng aneinander liegen.

In Mexiko hängen übrigens viele Familien zwei Hängematten dicht nebeneinander. So ist man sich nahe, ohne sich beim Schlafen zu stören.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?