Wie befestige ich in der Wohnung meine Hängematte?

Dieser Beitrage wurde mit 4.3 ★ bewertet (22 Bewertungen)

Wandbefestigung

Die klassische Methode Hängematten aufzuhängen zu Hause aufzuhängen, ist von Wand zu Wand. Für alle Hängematte geeignet.

Siehe Voraussetzungen Wandbefestigung

Deckenbefestigung

Die Hängematte an der Decke befestigen spart Platz, sieht elegant aus, versperrt nicht den Raum und reduziert die Belastung an der Aufhängung. Diese Methode ist aber nur für große und breite Hängematten geeignet.

Siehe Voraussetzung Deckenbefestigung

Montage Checkliste

Die wichtigsten Schritte, um eine Hängematte zu Hause aufzuhängen

1 Welche Hängematte eignet sich überhaupt für die Wohnung?

Sollten Sie noch keine Hängematte gekauft haben, werfen Sie einen Blick auf unsere Indoor Hängematten. Sie können nämlich durch die Größe und Art der Hängematte Ihre Befestigungsoptionen beeinflussen.

Art und Breite

Überlegen Sie Ihre Hängematten an der Decke zu befestigen? Dafür eignet sich eine Netzhängematte deren Liegefläche breiter als Ihre Körpergröße ist und Sie deshalb quer, statt diagonal, in der Hängematte liegen können. Siehe Deckenbefestigung

Verwendungszweck

Wie würden Sie Ihre Hängematte gerne verwenden? Als Entspannungsecke? Für den Mittagsschlaf oder zum Power Napping? Oder als Bettersatz? Je mehr Zeit Sie in der Hängematte verbringen, desto größer und hochwertiger sollte die Hängematte sein

Material

Hängematten aus synthetischen Stoffe können sich mit der Zeit auf der Haut unangenehm anfühlen, Reibungselektrizität erzeugen oder beim Bewegen rascheln.

Im Haus ist die Hängematte vor Wettereinflüssen geschützt und deshalb eignet sich eine Liegefläche aus Baumwolle am besten. 

2 Wie viel Platz brauche ich?

Die meisten Räume sind groß genug um eine Hängematte aufhängen zu können. Je gekrümmter die Hängematte hängt, desto weniger Platz ist notwendig.

Abstand der beiden Wänden: 1 min. 90% der Gesamtlänge der Hängematte. Bei Hamacama Hängematten: Classic und Strong = 380 cm; Heaven = 390 cm).

Im Bild zu sehen: größter (grün) und kleinster (schwarz) empfohlener Hängewinkel.

Details zur Wandbefestigung

Die Wandbefestigung ermöglicht einen Hängewinkel von 20°-45°. Die Hängematte sollte sichelförmig durchhängen und man liegt diagonal darin.

 

Tipps
  • Die Hängematte sollte nicht flacher als die schwarze Hängematte im Bild hängen, weil die 1. die Liegefläche zu gespannt ist und 2. die Belastung an der Aufhängung durch Zugkräfte verstärkt wird (siehe Hängewinkel 20°)
  • Selbst wenn der Wand zu Wand Abstand zu klein ist könnte man die Hängematte diagonal im Raum aufhängen, da die beiden Aufhängpunkte nicht unbedingt gegenüberliegend sein müssen
  • Das Bohrloch besser zu hoch als zu niedrig ansetzen, weil man den Abstand durch Seile regulieren kann
Vorteile
  • Für alle Hängematten geeignet
  • Die Liegefläche wird durch das diagonal liegen vollständig ausgenützt
Nachteile
  • Der Raum wird durch die Hängematte abgesperrt
  • Eine Befestigung an der Wand sieht optisch nicht gut aus

Abstand der Aufhängpunkte bei ca. 2.5 m hohem Raum: 2  min. ~70% Gesamtlänge der Hängematte (bei Hamacama Hängematten: Classic und Strong = min. 290 cm; Heaven = min. 300 cm).

Im Bild zu sehen: größter (schwarz) und kleinster (grün) empfohlener Hängewinkel. 

Details zur Deckenbefestigung

Die Hängematte hängt schaukel-förmig von der Decke in einem 45° – 75° Hängewinkel. Man liegt diagonal (<45°) oder quer (>45°) in der Hängematte. Das Quer-Liegen kommt nur infrage, wenn die Person in der Hängematte kleiner als die Breite der Hängematte ist

 

Vorteile
  • Raum wird nicht durch Hängematte abgetrennt
  • Geringere Belastung an der Aufhängung
  • Geringerer Platzbedarf
  • Aufhängung stört optisch nicht
Nachteile
  • Hängematte (z. B. Hamacama Hängematten) muss breit genug sein damit man quer darin liegen kann (Breite der Hängematte > Körpergröße) Für Tuchhängematten selten geeignet
  • Wenn der Abstand der Aufhängpunkte zu klein ist (siehe Hängewinkel 75° und schwarze Hängematte im Bild), kann man sich in Hängematte eingepfercht fühlen

3 Welches Aufhäng-Zubehör für welchen Baustoff?

Hält meine Wand oder Decke die Belastungen einer Hängematte aus?

Baustoff Tipps Zubehör Empfehlung
Beton

Beton ≥ C20/25

Zur Anleitung

  • Optimaler Baustoff zur Befestigung
  • Probebohrung: sehr feines weißes bis graues Bohrmehl
Hamacama Screws mit Plastikdübel
Holzbalken

Tragende Holz­balken

 

  • Müssen tragende sein und nicht nur zur Dekoration
  • Falls vorhanden am Dachboden nach dem Verlauf von tragenden Balken sehen
Hamacama Screws
Vollziegel

Voll­ziegel ≥ Mz 12

Zur Anleitung

  • Probebohrung: unverwechselbares rotes Bohrmehl
Hamacama Screws mit Plastikdübel LaSiesta CasaMount
Hochlochziegel

Hoch­loch­ziegel ≥ Hlz 12

Zur Anleitung

  • Keine hohe Tragfähigkeit
  • Probebohrung: hellrotes/oranges Bohrmehl und ruckartiger Bohrfortschritt
  • Kein Schlagbohren, sondern nur Drehbohren.
Hamacama Screws mit Injektionsmörtel
Kalksandvollstein

Kalksand­vollstein ≥ KS 12

Zur Anleitung

  • Probe­bohrung: Weiß, feinkörnig, fast sandiges Bohrmehl
Hamacama Screws mit PlastikdübelLaSiesta CasaMount
Kalksandlochstein

Kalksand­lochstein ≥ KSL 12

  • Probebohrung: Weiß, feinkörnig, fast sandiges Bohrmehl und ruckartiger Bohrfortschritt
LaSiesta CasaMount
Holzrahmenbau Holz­ständer (Holz­rahmenbau)
  • Mit Balken­suchgerät Holzbalken hinter der Wand ermitteln
Hamacama ScrewsLaSiesta CasaMount
Porenbeton

Poren­beton

Zur Anleitung

  • Probebohrung: Schneller Bohrfortschritt und ein weißes und leicht schmieriges Bohrmehl.
Hamacama Screws mit Injektionsmörtel
Erfordert Konusbohrer und Zentriertüllen
Gipskarton Trocken­bau­wände (Gipskarton)
  • Beim Abklopfen der Wand ein Hohlgeräusch
  • Probebohrung: weiches Material, weißes Bohrmehl das leicht am Bohrer haften bleibt
Keine Befestigung möglich

FAQ zu den Baustoffen und Montage-Methoden 

Wie finde ich den Baustoff meiner Wand/Decke heraus?
  • Fragen Sie Ihren Vermieter oder die Hausverwaltung
  • Abklopfen der Wand oder Decke. Hören Sie ein Hohlgeräusch dann ist der Baustoff (z.B. Gipskartonplatten) nicht geeignet
  • Sie sehen durch die Türrahmen, ob eine Wand tragend ist. 12 cm = keine tragende Wand, 24 cm und mehr = tragende Wand
  • Machen Sie eine Probebohrung. Sie finden in der obigen Tabelle einen Hinweis wie das jeweilige Bohrmehl aussieht. 
Was ist der Unterschied zwischen Plastikdübel und Injektionsmörtel?

Der Plastikdübel ist preiswert und lässt sich einfach befestigen. Die Aufhängung lässt sich außerdem einfach entfernen und das Loch mit einem Reparatur-Mörtel abdecken.

Der Plastikdübel ist die optimale Lösung für Beton, aber auch für Vollstein geeignet. Bei anderen Baustoffen reicht allerdings meist die Tragfähigkeit für eine Hängematte nicht aus.

Der Injektionsmörtel ist eine hochfester Mörtel, der im Bohrloch gemeinsam mit der Ösenschraube aushärtet.

Die Montage ist etwas komplizierter, weil das Bohrloch gut mit einer passenden Bürste und einem Ausbläser mehrfach gereinigt werden muss.

Der Injektionsmörtel lässt sich im Gegensatz zum Dübel auch in spezielleren Baustoffen (wie dem Porenbeton) einsetzen und bietet höchste Belastbarkeit.

Der Nachteil ist, dass sich die Aufhängung nur sehr schwer wieder entfernen lässt. Das könnte ein No-Go für eine Mietwohnung sein.

4 Die 4 Faustregeln

Ohne Mathematik, wenn Sie sich an diese Grundregeln halten kann nichts schiefgehen

1. Aufhängösen auf gleicher Höhe

Die beiden Enden der Hängematte (Aufhängösen) sollten auf gleicher Höhe sein.

2. Locker wie eine Banane durchhängen

Die Hängematte sollte am Ende wie eine Banane locker durchhängen (Ausnahme: Hängematten mit Holzstab). Die Hängematte hängt dann etwa im 30° Winkel. Was ist der Hängewinkel?

3. Genug Abstand zum Schwingen

Es muss genug Abstand sein, damit die Hängematte schwingen kann. Ein Meter nach vorne und ein Meter zurück sind ein guter Richtwert.

4. Tiefster Punkt auf Kniehöhe

Die Hängematte darf nicht zu tief hängen damit man nach dem Einsteigen nicht den Boden berührt. Aus Sicherheitsgründen sollte die Hängematte aber auch nicht höher als auf Kniehöhe hängen.

 

5 Was ist der Hängewinkel?

Der Hängewinkel bestimmt, wie stark die Hängematte durchhängt, wie man am besten in der Hängematte liegt und wie viel Gewicht auf die Aufhängung einwirkt

Hänge­winkel 20 Grad Hängewinkel 30 Grad Hängewinkel 45 Grad Hängewinkel 75 Grad Hängewinkel
Übliche Befestigung Wand­befestigung Wand­befestigung Wand­befestigung oder Decken­befestigung Decken­befestigung
Optimale Liege­position Liegen in Längsachse bei 20 Grad Hängewinkel Diagonal Liegen bei 30 Grad Hängewinkel Diagonal/Quer Liegen bei 45 Grad Hängewinkel Quer Liegen bei 75 Grad Hängewinkel
Belastungs­faktor 150% 100% 70% 50%
Beispiel 80 KG Person 120 KG (!) 80 KG 56 KG 40 KG
Fazit Nicht empfohlen: 1,5-fache Belastung an der Aufhängung; die Liegefläche kann sich zu straff anfühlen Empfohlen: Empfohlen: Klassischer Winkel bei Wandbefestigung, die Hängematte hängt wie eine Banane durch; optimal für kleine Hängematten, weil die Liegefläche durch das diagonale Liegen bestmöglich ausgenützt wird Empfohlen: ähnlich zum 30° Winkel; gut für mehrere Personen in der Hängematte Nur für besonders breite Netzhängematten beschränkt empfohlen (Strong, Heaven); die Hängematte hängt schaukelförmig; nur Platz für eine Person; nicht für Bauchschläfer geeignet; Hängematte kann links und rechts die Bewegungsfreiheit der Schultern einschränken; die volle Breite der Hängematte wird ausgenützt; geringster Platzbedarf im Raum und geringste Belastung an der Aufhängung

FAQ zum Hängewinkel und Belastbarkeit

Zusammengefasst: Welchen Einfluss hat der Hängewinkel einer Hängematte?
  • Der Winkel muss nicht genau bestimmt werden, wenn die Hängematte wie eine Banane durchhängt kann nichts schiefgehen (Ausnahme Stabhängematten).
  • Der Winkel beeinflusst wie Sie in der Hängematte liegen müssen, um einen geraden Rücken zu haben (diagonal bis quer)
  • Wenn der Winkel zu flach wird (<25°) werden die Kräfte, die auf die Aufhängung einwirken immer größer und die Liegefläche immer stärker gespannt – das wirkt sich schlecht auf den Liegekomfort aus
  • Eine Hängematte muss nicht unbedingt im 30° Winkel hängen, aber dieser Winkel hat bei kleinen Hängematten den Vorteil die Liegefläche (durch das diagonale Liegen) bestmöglich auszunützen
  • Der 20°-45° Winkel wird durch eine Wandbefestigung und der 45°-75° Winkel wird durch eine Deckenbefestigung erreicht
  • Je größere der Winkel (max. 75°), desto geringer die Belastung an der Aufhängung. Beim 75° Winkel wird das Gewicht gleichmäßig auf beide Aufhängpunkte verteilt
Wie viel Gewicht darf maximal in der Hängematte liegen?

Das hängt vom schwächsten Glied in der Kette ab – das sind meistens die Aufhängungpunkte (Wand, Deck, Baum, etc.) oder die Aufhängseile.

Unter anderem folgende Faktoren bestimmen die max. Belastbarkeit:

  • Die Bruchlast und Abnützung der Aufhängseile und falls vorhanden der Karabiner
  • Verlauf der Aufhängseile (z. B. über scharfe Kanten) 
  • Die Bruchlast und Abnützung des Hängematten-Materials
  • Je stärker die Hängematte durchhängt, desto geringer die Belastung und umgekehrt 
  • Die Art und das Alter des Baustoffs, an dem die Aufhängpunkte befestigt sind
  • Dynamische Kräfte (z. B. durch Hineinspringen in die Hängematte)

6 Wo bohre ich die Löcher für meine Aufhängung?

Einfach und ohne Berechnungen die Bohrlöcher bestimmen. Sie brauchen zwei Helfer und zwei Seile.

1. Seile anknoten

Knüpfen Sie die beiden Seile mit einem beliebige Knoten an die beide Enden der Hängematte an

2. Helfer halten die Hängematte

Zwei Helfer halten Ihre Hängematte so wie Sie am Ende hängen soll: Tiefster Punkt auf Kniehöhe, durchhängen wie eine Banane, und genug Platz zum nach vorne und hinten schwingen (siehe 4 Faustregeln)

 

3. Seile an Wand/Decke halten und Bohrstelle einzeichnen

Sie halten eines der Seile geradlinig wie die Hängematte verlaufen würde an die Wand oder Decke und markieren das erste Bohrloch.

Bohren Sie das erste Bohrloch und installieren Sie die Befestigung. Hängen Sie Hängematte ein. Halten Sie das zweite Seil wieder an die Wand oder Decke um das zweite Bohrloch zu bestimmen.

Tipps zur Position des ersten Bohrlochs
  • Bei der Wandbefestigung: Besser zu hoch als niedrig. Sie können nämlich immer die Höhe der Hängematte durch die Seile anpassen. Ist das Loch zu tief, könnten Sie beim Reinsetzen den Boden berühren und haben keinen Spielraum die Aufhängung nach oben zu korrigieren.
  • Bei der Deckenbefestigung: Noch einfacher, da die beiden Löcher bei einer flachen Decke auf gleicher Höhe sind. Hier nur darauf achten, dass der Abstand der beiden Bohrlöcher groß genug ist, damit die Hängematte nicht zu schaukelförmig hängt (siehe Hängewinkel 75°).

FAQ zum optimalen Bohren

Darf ich in meiner Mietwohnung bohren?

Generell gehört das Bohren und Setzen von Dübeln zum vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung. Ob diese Dübel dann wieder entfernt und Löcher gefüllt werden müssen, sagt Ihnen Ihr Mietvertrag (Schönheitsreparaturen oder Kleinreparaturen)

Wie vermeide ich in eine Strom- oder Wasserleitungen zu Bohren?

Bohren Sie nie direkt über oder unter Armaturen, Lichtschaltern oder Steckdosen!

Viele verborgene Stromkabel lassen sich bereits anhand der Position von Schaltern, Steck- oder Abzweigdosen erahnen. In modernen Gebäuden sind Stromleitungen meist nach genauen Regeln verlegt.
Vom Profi installiert, verlaufen sie normalerweise nur senkrecht und waagerecht zur Decke und Boden. In der Regel legt ein Fachmann die Kabel etwa 30 Zentimeter unterhalb der Decke oder 30 Zentimeter oberhalb des Bodens entlang.

Noch sicherer ist die Verwendung eines Leitungssuchgeräts. Insbesondere in Altbauten können Sie sich nicht auf geradlinige Leistungsverläufe verlassen.

Achtung, armierter Beton! Was ist zu beachten?

Armierter Beton

Beachten Sie, dass sich hinter den meisten Decken, Säulen und auch Wänden aus Beton eine sogenannte Armierung (auch Bewehrung und Verstärkung) oder ein Stahlgeflecht wie im Bild befindet. Beton ist zwar extrem widerstandsfähig, wenn man diesen zusammendrücken möchte, hat allerdings Schwächen, wenn er auseinandergezogen wird. Deshalb verwendet man diese Stahlgeflechte, um die Stabilität des Betons noch weiter zu erhöhen, besonders bei sicherheitsrelevanten Stellen wie die Decke.

 

Versuchen Sie nicht durch die Armierung durchzubohren!
  • Sie können die Statik des Gebäudes damit negativ beeinflussen
  • Übliche Steinbohrer schaffen es meist nicht, durch das Stahlgeflecht durchzubohren
  • Der Bohrer kann stecken bleiben und die Bohrmaschine könnte Sie verletzten
Wie soll ich nun bei (armierten) Beton bohren?
  • Leitungssuchgerät (optional): Am besten Sie verwenden ein Leitungssuchgerät mit dem Sie nicht nur Stromleitungen, sondern auch Stahl erkennen können. Damit lässt sich die Armierung erkennen und vorweg vermeiden
  • Kleinster Bohrer: Bohren Sie mit einem kleinen Bohrer vor
    • Armierung (zum Glück) verfehlt: Wenn Sie durchgehend mit etwa gleichbleibenden Widerstand bis zur gewünschten Tiefe bohren konnten, haben Sie zum Glück die Armierung verfehlt. Sie können jetzt mit dem großen Bohrer nachbohren.
    • Auf Armierung gestoßen: Falls Sie während dem Bohren plötzlich keinen Fortschritt mehr machen, haben Sie wahrscheinlich die Armierung getroffen. Probieren Sie es etwa 2 cm links/rechts und oben/unten versetzt noch einmal. Übrigens: Falsch gebohrte Löcher sind kein Grund zur Panik! Sie finden Online oder im Fachhandel „Reparatur Spachtel“ mit dem Sie das Loch einfach und ohne Werkzeug abdecken können. Nach dem Aushärten ist vom falsch gebohrten Loch nichts mehr zu sehen.

7 Montage bei Holzbalken, Balkon oder Holzpfosten

So befestigen Sie die Hamacama Screws in Holz. Vorbohren, einschrauben und fertig! Alternative können Sie bei Holzbalken die Seile direkt anbinden.

1. Montage-Zubehör und Werkzeuge

Aufhäng-Zubehör
Werkzeuge
  • Bohrmaschine mit 7 mm Holzbohrer
  • Robuster Schraubenzieher

2. Vorbohren

Zuerst bestimmen Sie die Position der Bohrlöcher wie unter: Wo bohre ich die Löcher? beschrieben.

  •  Mit 7 mm Holzbohrer ein 60 mm tiefes Loch bohren
  • Markieren Sie mit einem Klebeband die 60 mm Bohrlochtiefe am Holzbohrer
  • Tragen Sie eine Schutzbrille, besonders wenn Sie über Kopf bohren. Längere Haare bitte unbedingt zusammenbinden. 

 

3. Ösenschraube vollständig hineindrehen

Den Schaft der Ösenschraube mit einem Schraubendreher (mit Karabiner geht’s auch) ins Loch vollständig ins Loch hineindrehen.

7 Montage mit Plastikdübel bei Beton und Vollstein

So befestigen Sie die Hamacama Screws mit Plastikdübel bei Beton, Vollziegel und Kalksandvollstein

1. Montage-Zubehör und Werkzeuge

Aufhängung-Zubehör
Werkzeuge
  • Schlag- oder Hammerbohrmaschine
  • 12 mm Steinbohrer
  • Robuster Schraubenzieher
  • Schutzausrüstung: Handschuhe und Schutzbrille
  • (optional) Kleinerer Bohrer zum Vorbohren
  • (optional) Staubsauger
Loch in Betondecke bohren

2. Loch bohren

Für die Hamacama Screws mit Plastikdübel brauchen Sie bei Beton und Vollstein eine Schlag-/Hammerbohrmaschine mit einem 12 mm Steinbohrer für ein 87 mm tiefes Bohrloch (siehe Wo bohre ich die Löcher?). Tipp: Markieren Sie die 87 mm am Bohrer mit einem Klebeband, um die richtige Bohrtiefe zu erreichen.

Achtung Betondecke! Bitte lesen Sie was bei armiertem Beton zu beachten ist.

Achtung Sicherheit! Tragen Sie Schutzausrüstung wie Handschuhe und Brille und stellen Sie sicher, dass Ihre Standposition stabil ist. Sollten Sie mit einer Leiter arbeiten, bitten Sie eine weitere Person um Hilfe. Längere Haare bitte unbedingt zusammenbinden.

Tipp: Damit das Loch so schön wie möglich wird und der Bohrer nicht verrutscht, sollten Sie für die ersten paar Millimeter die Hammer- oder Schlag-Funktion der Bohrmaschine abschalten.

Tipp: Lassen Sie sich von jemandem helfen, der während dem Bohren den Bohrstaub gleich mit dem Staubsauger absaugt.

3. Dübel einschlagen

Reinigen Sie das Bohrloch mit dem Staubsauger oder noch besser, einer kleinen Bürste.

Den Plastikdübel zuerst per Hand in das Bohrloch drücken und dann vorsichtig mit einem Hammer vollständig ins Bohrloch einschlagen. Wählen Sie besser einen kleinen Hammer und versuchen Sie nicht zu verfehlen, um den Putz nicht zu beschädigen

4. Schraube vollständig eindrehen

Nun die Ösenschraube mit z. B. einem Schraubendreher vollständig hineindrehen, bis der Dübel von der Ösenschraube abgedeckt ist.

7 Montage mit Injektionsmörtel

Die Hamacama Screws mit Injektionsmörtel sind optimal für schwächere Baustoffe wie Hochlochziegel und Kalksandlochstein. Um höhere Belastbarkeit zu erreichen wird diese Methode auch für Vollstein eingesetzt.

Siehe auch: Was ist der Unterschied zwischen Plastikdübel und Injektionsmörtel?

Notwendiges Werkzeug für Hamacama Screws mit Injektionsmörtel

1. Montage-Zubehör und Werkzeuge

Aufhäng-Zubehör
Werkzeuge
  • Bohrmaschine (je nach Baustoff mit/ohne Schlag/Hammerbohren)
  • 12 mm Steinbohrer, Bohrtiefe: 95 mm 
  • Schutzausrüstung: Handschuhe und Schutzbrille
  • Bei Vollstein: Bohrlochausbläser (z.B fischer Ausbläser AB) und Reinungsbürste für 12 mm Bohrlöcher
  • (optinal) kleinerer Bohrer zum Vorbohren
  • (optional) Staubsauger

2. Loch bohren

Für die Hamacama Screws mit Injektionsmörtel brauchen Sie einen 12 mm Steinbohrer und ein 95 mm tiefes Bohrloch (siehe Wo bohre ich die Löcher?). Tipp: Markieren Sie die 95 mm am Bohrer mit einem Klebeband, um die richtige Bohrtiefe zu erreichen.

Achtung Lochstein! Bei Lochstein und Porenbeton nur Drehbohren. Schlag- oder Hammerbohren beschädigt diese Baustoffe und reduziert die Tragfähigkeit. Wie weiß ich, ob mein Baustoff ein Lochstein ist?
Durch eine Probebohrung mit einem kleinen Bohrer. Sie erkennen Lochstein am ruckartig schnellen Bohrfortschritt.

Achtung Porenbeton! Bei Porenbeton ist ein spezieller Konusbohrer und eine Zentriertülle notwendig. (Siehe Videoanleitung).

Achtung armierter Beton! Bitte lesen Sie was bei armiertem Beton (kommt oft bei Decken vor) zu beachten ist.

Achtung Sicherheit! Tragen Sie Schutzausrüstung wie Handschuhe und Brille und stellen Sie sicher, dass Ihre Standposition stabil ist.
Sollten Sie mit einer Leiter arbeiten, bitten Sie eine weitere Person um Hilfe. Längere Haare bitte unbedingt zusammenbinden.

3. Bohrloch reinigen (Pflicht bei Vollstein)

Achtung Vollstein (z. B. Beton, Vollziegel)! Die Bohrlochreinigung einem Staubsauger ist nicht ausreichend. Es ist eine gründliche Reinigung mit Bürste und Ausbläser notwendig, ansonsten kann sich die Haltekraft vom Mörtel bei Vollstein um ein Vielfaches(!) verringern (siehe Video: Auswirkung unzureichender Bohrlochreinigung).

Die folgenden Schritte dürfen deshalb bei Vollstein auf keinen Fall übersprungen werden:

  • 4x mit Ausbläser ausblasen
  • 4x mit Bohrlochbürste (12 mm) ausbürsten
  • 4x mit Ausbläser ausblasen

4. Siebhülse einstecken (nur bei Lochstein)

Achtung bei Lochstein! Siebhülse (auch genannt Ankerhülse) einstecken.

Warum? Damit der Mörtel nicht in die Luftkammern des Lochsteins abfließen kann. Deshalb auch bei Vollstein nicht notwendig.

5. Mischmörtel vorbereiten

Bevor der Mörtel ins Bohrloch eingespritzt wird, pressen wir eine etwa 10 cm lange Linie auf einer Unterlage aus, um sicherzustellen, dass die zwei Komponenten des Mörtels auch gut vermischt sind.

Achtung! Der Mörtel kann bei warmen Temperaturen in wenigen Minuten aushärten. Sie müssen schnell sein und alles gut vorbereitet haben.

Achtung! Am besten Handschuhe tragen um Hautkontakt mit dem Mörtel zu vermeiden

6. Mörtel einspritzen

Bei Lochstein: Vom Borhlochgrund beginnend die Siebhülse vollständig mit Injektionsmörtel befüllen.

Bei Vollstein: Vom Bohrlochgrund beginnend nur 2/3 des Bohrloches mit Injektionsmörtel befüllen.

Wichtig! Überschüssigen Mörtel aus dem Bohrloch nicht im flüssigen Zustand wegwischen. Warten, bis der Mörtel ausgehärtet ist und dann z. B. einem Schraubenzieher entfernen.

7. Schraube vollständig eindrehen und aushärten lassen

Nun die Ösenschraube per Hand mit leichter Drehbewegung vollständig in das Bohrloch eindrücken.

Injektionsmörtel

Sie sollten den Mörtel wenig aus dem Bohrloch herausquellen sehen. Den überschüssigen Mörtel nicht im flüssigen Zustand wegwischen. Warten, bis der Mörtel ausgehärtet ist und dann z. B. einem Schraubenzieher entfernen.

Den Mörtel 2 Stunde aushärten lassen.

8 Wie verbinde ich Seil und Hängematte?

So verbinden Sie die Seile der Aufhängung mit Karabiner oder direkt mit der Hängematte.

Direktes Anknoten

Der Becket Hitch Knoten verbindet schnell und effizient die Hängematte mit den Aufhängseilen (). Der Knoten zieht sich unter Belastung immer fester zu.

Angeknoteter Karabinerhaken

Wenn Ihre Hängematte an einem permanenten Ort bleibt, sollten Sie einen Karabinerhaken () verwenden, um die Hängematte zu schonen und schneller auf- und abbauen zu können. Der Clove Hitch Knoten bietet sich an um Seil und Karabiner zu verbinden.

Hamacama Super Ropes

Integrierter Karabinerhaken

Die Hamacama Super Ropes () haben den Karabiner bereits im Seil integriert, um die Hängematte zu schonen. Das Seilende wird mit dem Roringstek an die Befestigungspunkte angebunden.

Wichtige Grundregel: Test Sie den Knoten immer bevor Sie sich in die Hängematte setzen. Lesen Sie mehr über die 6 Grundregeln zum Benützen einer Hängematte.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?